Das Projekt soll anhand von typischen, in Bezug auf Weiterbildung eher vernächlässigten Mitarbeitergruppen u.a. in Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMUs) bei der Förderung von Medienkompetenz in Arbeits- und Lernprozessen unterstützen. Zudem werden erste Schritte zu einer effektiven Lernkultur und digitalen Lernformaten unterstützt. So kann eine zeitgemäße Qualifizierung im Unternehmen umgesetzt werden.

Als Grundannahme begreift „MeQ:ino“ Begeisterung, Beteiligung und Befähigung der Mitarbeitenden als Schlüssel für digitale Medien. Das Verständnis und die Notwendigkeit für die Anwendungsmöglichkeiten digitaler Medien in Arbeit und Lernen wird gefördert. Konkret bedeutet dies, dass die Mitarbeitenden zentral und von Anfang an in die Gestaltung digital gestützter Weiterbildungsmodule einbezogen werden. Damit wird der gesamte Prozess transparent und aktivierend gestaltet.

Der Ansatz des Projekt stellt durch den Dreiklang aus Begeistern, Befähigen und Beteiligen die Mitarbeitenden und ihre Medienkompetenz in den Mittelpunkt. Damit verändert sich die Perspektive zur Einführung digitalen Lernens im Unternehmen wesentlich. Ziel ist es zunächst grundlegende digitale Kompetenzen bzw. Medienkompetenz von Mitarbeitenden zu fördern und damit die Voraussetzungen für erfolgreiches digitales Lernen zu schaffen.

 

“”Bild1″“Begeistern – Escape Room “”Bild2″“Befähigen – Lernnuggets “”Bild3″“Toolbox für digitales Lernen