Voraussetzung für digitales Lernen ist die Medienkompetenz. Gerade Mitarbeitende, die bisher wenig Umgang mit digitalen Medien haben, müssen zunächst Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien und Internet erwerben. Dazu wurde im Projekt MeQ:ino ein Dreiklang für digitales Lernen entwickelt.

Begeistern

Im ersten Schritt werden die Mitarbeitenden an digitale Medien herangeführt. Dazu wurde ein Escape Room entwickelt, durch den ein spielerischer Zugang möglich ist. Smartphones, Tablets und verschiedene Anwendungen können im Escape Room ausprobiert werden. Damit sollen zunächst Ängste und Hemmschwellen abgebaut und Mitarbeitende für digitales Lernen begeistert werden.

Befähigen

Im nächsten Schritt werden grundlegende Kompetenzen, die für die Umgang mit digitalen Medien erforderlich sind gefördert. Mitarbeitende sollen dadurch Sicherheit für die Nutzung digitaler Medien gewinnen. Dazu werden in kurzen Lernnuggets von 5 bis 10 Minuten grundlegenden Inhalte wie die Gestaltung sicherer Passwörter, Regeln für den Umgang mit Informationen im Internet und Möglichkeiten der digitalen Zusammenarbeit vermittelt. Für die Lernnuggets werden zudem verschiedene Formate verwendet, die zusätzlich das Interesse und die Neugier am digitalen Lernen wecken sollen.

Beteiligen

Im letzten Schritt werden die Mitarbeitenden aktiv in die Entwicklung digitaler Lernmodule einbezogen. Dazu sollen sowohl Themen als auch Lernformat von den Mitarbeitenden selbst gewählt als auch umgesetzt werden. Dabei folgt die Erstellung der Lernmodule dem Prinzip “Von Mitarbeitenden für Mitarbeitende”. Dies ermöglicht zum einen die zielgruppenspezifische Gestaltung und erhöht zum anderen die Akzeptanz digitaler Lernformate für das Lernen im Unternehmen.